„Der Halo”
ist ein (in der Regel ungewollter) Effekt in der digitalen Bildbearbeitung und/oder der Fotografie, welcher als „Heiligenschein“ um das Bildobjekt wahrgenommen wird. Ferner bezeichnet man in der Sozialpsychologie eine kognitive Verzerrung, die darin besteht, von bekannten Eigenschaften einer Person auf unbekannte Eigenschaften zu schließen, als den „Halo-Effekt”.

Wenn zum Beispiel „Person A“ eine Abneigung gegen „Person B“ hat und generell Menschen als Gefahr empfindet die schwarz tragen, wird „Person A“, „Person B“ von vorneherein als gefährlich einschätzen, ohne dafür irgendeinen Hinweis oder eine Veranlassung zu haben …

The Trait” (zu dt.: „Die Charaktereigenschaft”)
ist eine relativ überdauernde und zeitstabile Disposition in der Sozialstruktur, die bestimmte Aspekte des Verhaltens einer Person in einer bestimmten Klasse von
Situationen beschreiben und vorhersagen soll.

(Persönlichkeitsmerkmale und Charaktereigenschaften lassen sich selbstverständlich nicht bildlich festhalten.
Mit den Halotraits versuchten wir lediglich Charaktereigenschaften herauszuarbeiten und optisch umzusetzen.)